Michael Jordan: Warum er es nicht ins Schul-Team geschafft hat

Michael Jordan und Kobe Bryant

Wusstet ihr, dass es der G.O.A.T. höchstpersönlich damals nicht in die Schulmannschaft geschafft hat? Überhaupt ist der Anfang von Micheal Jordans Basketballgeschichte einigermaßen ungewöhnlich und war offenbar so prägend für den Star, dass er ihn bis zum Einzug in die Hall of Fame begleitete (und das im wörtlichen Sinne…).

Wer es sich zur Aufgabe gemacht hat über die Karriere-Highlights von NBA Legende Micheal Jordan zu berichten, der wird bald feststellen: Die ganze Laufbahn dieses Basketball-Genies war ein einziger Höhenflug was diese Aufgabe nicht unbedingt erleichtert. Den Spitznamen „His Airness“ trägt Jordan daher meiner Meinung nach aus mehr als einem Grund vollkommen zu Recht. Dennoch gibt es einige Momente an die jeder basketball-Fan sofort denken muss, wenn es den Namen des G.O.A.T.s hört.

Beginnen wir ganz am Anfang: 1977 schafft es der 14-Jährige und damals kaum 1,80m große Jordan nicht in die Auswahlbasketballmannschaft seiner Schule. Stattdessen entschied sich der Coach der Emsley A. Laney High School, Clifton „Pop“ Herring, für seinen bereits knapp 2m großen Mitschüler Leroy Smith.

Seine Wut, es nicht ins Team geschafft zu haben, wandelte der junge Jordan jedoch in sportlichen Ehrgeiz um: Indem er hart an sich arbeitete, gelang es dem Nachwuchsspieler schon bald regelmäßig 40 Punkte pro Begegnung aus dem Ärmel zu schütteln, so als wäre es nichts! Verdientermaßen wurde der spätere Basketball-Gott dann auch kurz darauf mit in die Auswahlmannschaft ausgenommen. Das Jordan inzwischen auf ca. 1,90m gewachsen war, war bei dieser Angelegenheit sicherlich auch hilfreich.

Ehrengast bei der Hall of Fame-Zeremonie

An der University of North Carolina gelang dann schließlich der ganz große Durchbruch: Gleich zwei Jahre in Folge gewinnen er und die UNC Tar Heels die NCAA-Meisterschaft. „Das war der Wendepunkt“, sagt Jordan heute rückblickend. – Und tatsächlich: bereits kurze Zeit später, 1984, wird His Airness dann von den Chicago Bulls gedraftet und the rest is history, wie es so schön heißt.

Scheinbar hat den G.O.A.T. diese erste Ablehnung seitens des Schulteams allerdings seine gesamte Karriere hindurch nie losgelassen. Zu seiner Aufnahme in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame am 11.September 2009 brachte Micheal Jordan nämlich niemand anderen als seinen alten Teamkammeraden Leroy Smith mit, welcher ihm damals den letzten Platz in der Auswahlmannschaft weggeschnappt hatte.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.