Memphis Grizzlies mit überzeugender Generalprobe vor dem Saisonstart

Ja Morant dribbelt mit dem Ball

Die Memphis Grizzlies haben ihr letztes Testspiel vor dem Saisonanpfiff kommende Woche auf äußerst überzeugende Weise gemeistert: Im Matchup mit den Detroit Pistons glänzte vor allem ihr Starspieler Ja Morant, der die Partie de facto bereits im dritten Viertel zugunsten der Grizzlies entschied.

Ja ist denn bereits Midseason?! – Diesen Eindruck konnte man jedenfalls bekommen, als man Ja Morant im Duell mit den Detroit Pistons ein Highlight-Play nach dem anderen abliefern sah. Besonders gelungen war seine Vorstellung im dritten Viertel, die von einem spektakulären Behind-the-Back-Move samt Slam-Abschluss und pfiffiger Transition gekrönt wurde:

Allein 17 Zähler schenkte der junge Point Guard den Pistons im dritten Viertel ein, was deren Niederlage im Grunde bereits 12 Minuten vor Abpfiff besiegelte. Eigentlich überzeugte Morant jedoch nicht nur im vorletzten Durchgang, sondern die ganze Partie hindurch. Am Schluss standen 31 Punkte (12/21 FG, 1/2 Dreier), 8 Rebounds, 4 Assists sowie 2 Blocks in der Wertung des 23-Jährigen Grizzlies, wobei sich dieser nur 2 Ballverluste leistete, und Memphis konnte hinter die diesjährige Saisonvorbereitung einen Haken setzen.

Da sollte noch einmal am Zielwasser genippt werden

Um fair zu sein, sollte an dieser Stelle jedoch erwähnt werden, dass es durchaus einige Punkte im Spielstil der Grizzlies gibt, die diese noch einmal mit der Feile bearbeiten sollten, bevor es am kommenden Mittwoch dann gegen die New York Knicks in das erste Spiel der neuen Saison geht. Vor allem der Wurf der beiden eigentlichen Schützen Desmond Bane (16, aber 1/7 Dreier) und Dillon Brooks (6, 2/13 FG) ließ noch zu wünschen übrig. Umso erfreulicher war da die gute Leistung der beiden Rookies David Roddy (12 Punkte) und Jake LaRavia (10 Punkte, wenn auch 1/6 Dreier), die jeweils zweistellig punkteten.

Auf der Seite der Pistons fiel das Spiel durchwachsen aus. Am überzeugendsten präsentierten sich noch Saddiq Bey, der zwar einerseits für 17 Punkte und 8 Rebounds scorte, auf dem Weg dahin jedoch auch einiges liegenließ (7/17 FG und 1/7 Dreier), sowie der Nr.1-Pick aus dem 2021er Draft Cade Cunningham. Letzterer sammelte ordentliche 15 Punkte und vergab 6 Assists. Am Ende reichte diese Leistung jedoch nicht mehr aus, um den Grizzlies nach deren erfolgreichem dritten Viertel noch ein Schnippchen zu schlagen.

Foto: NBAE / Getty Images

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.