Ime Udoka wird neuer Head Coach der Houston Rockets

Die Houston Rockets haben sich mit Ime Udoka auf ein Engagement als neuer Team Head Coach geeinigt. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, hat der 45-Jährige bereits einen Vertrag bei den Texanern unterschrieben und steht kurz vor dem Antritt seiner neuen Verpflichtungen.

Udoka ist das Mastermind hinter dem erfolgreichen Playoff-Angriff der Boston Celtics in der Vorsaison. Unter seiner Leitung erreichten diese am Ende sogar die Finals, mussten sich dort jedoch den späteren Champions von den Golden State Warriors geschlagen geben.

Seine Fähigkeiten, das Team in der Kabine anzuheizen und sich gegenseitigen Respekt zu verschaffen, seien die beiden hauptsächlichen Talente, die die Rockets am Ende von Udoka überzeugt hätten, heißt es bei ESPN. Zudem machte er die Celtics in der Vorsaison zu dem Team mit der besten Defensive Efficiency, auch in der Offense schloss Boston dank seines Coachings unter den Top 10 ab. Udoka führte die Celtics zu einer Saisonbilanz von 51-31 und wurde damit am Ende zu einem von nur fünf Trainern in den vergangenen 25 Jahren, die es als Rookie Head Coach bereits in die Playoffs schafften.

All das sind Fähigkeiten, die man in Houston nur allzu dringend gebrauchen kann: In der abgelaufenen Regular Season markierten sie mit einer Bilanz von 22 Siegen gegenüber 60 Niederlagen einen der schlechtesten Plätze des Rankings. Die Draft-Lotterie im Mai macht den Rockets derzeit jedoch Hoffnung auf den Nr.-1-Pick und damit auf den bereits jetzt heiß begehrten Franzosen Victor Wembanyama, der unter der Aufsicht eines erfahrenen Coaches wohl zu einem echten Superstar geschliffen werden könnte.

Udoka zuvor für komplette Season suspendiert

Diese Saison hatte der 45-Jährige jedoch aufgrund einer Suspendierung seine Trainertätigkeit aussetzen müssen, nachdem ihn die Celtics aufgrund von „Verstößen gegen die Teamrechtlinien“ für die gesamte restliche Spielzeit 2022/23 von seinen Verpflichtungen entbunden hatten. Medienberichten zufolge handelte es sich dabei um ein Verhältnis mit einer anderen Celtics-Mitarbeiterin, das gegen die Richtlinien des Franchises verstoßen hatte.

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.