Gießen vs. Bayreuth: Siegeshungrige Hessen am 21. Spieltag (Teil 1)

Gießen vs. Bayreuth: Siegeshungrige Hessen am 21. Spieltag (Teil 1)

Im Rahmen des 21. Spieltages der regulären BBL Saison trafen jetzt die beiden Erstligisten JobStairs Gießen 46ers und medi Bayreuth aufeinander. Obwohl die Gäste mit Bastian Doreth einen furiosen Offensivspieler auf ihrer Seite hatten machten am Ende die Hessen mit 97:92 das Rennen.

Schon von Beginn an war den Gastgebern aus Gießen ein angriffslustiger Funke anzusehen. Bis auf weiteres gelang es ihnen jedoch nicht, sich auf nennenswerte Weise ihrer Gäste zu erwehren. Nach dem ersten Viertel, welches recht energiegeladen daherkam, stand es daher nur knapp 22:19 zugunsten der 46ers.

Nach der ersten Viertelpause war es dann der Spieler des Abends, der die Zügel anzog: Bastian Doreth schwang sich mit 18 Punkten noch vor der ersten Halbzeit zu einer persönlichen Bestleistung auf. Am Ende des Tages sollte er mit 33 gemachten Punkte als Top Scorer vom Platz gehen.

So sorgte der gewitzte Point Guard auch quasi im Alleingang dafür, dass die Gießener ihren Gästen bis zur Pause nicht enteilen konnten. Mit einem Zwischenstand von 46:40 ging es zurück in die Kabinen.

Endlich der vierte Saisonsieg

Mit diesem schmalen erarbeiteten Vorsprung kämpften sich die diese Saison so gebeutelten Hessen wacker durch das dritte Viertel. Obwohl Doreth auf der gegnerischen Seite weiterhin den Ton angab, schien es lange Zeit so, als hätte sich ein Gleichgewicht zwischen den beiden konkurrierenden Teams hergestellt.

Der Zwischenstand von 71:68 zu Beginn des letzten Viertels zwang die Franken schließlich zum Handeln. Mit einem technischen Foul suchten die Gäste in den letzten Minuten noch einmal in Ballbesitz zu gelangen, doch vergebens.

Die Gießener bissen noch einmal die Zähne zusammen und beendeten, was sie so gesehen schon im ersten Viertel begonnen hatten. Verdientermaßen heimsten sie am Ende einen 97:92-Triumph über medi Bayreuth und damit auch ihren vierten Saisonsieg ein.

Mehr Spiele – mehr Ergebnisse

Am Selben Tag unterlag der Syntainics MBC 73:102 ratiopharm Ulm, wobei Michal Michalak mit 23 Punkten bester Schütze war. Später am Abend besiegten die Telekom Baskets Bonn ihren Kontrahenten Rasta Vechta 94:89. Das Spiel zwischen Aufsteiger Niners Chemnitz und der BG Göttingen konnte jedoch nicht stattfinden und musste bis auf weiteres verlegt werden.

Titelbild: master1305 – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.