Fred VanVleet sichert späten Raptors-Sieg gegen Chicago

Fred VanValeet hilft OG Anunoby hoch

Gleich zwei Comebacks in einem: Obwohl der Raptors Point Guard gerade erst von einer Rückenverletzung zurückgekehrt war, legte Fred VanVleet in der Nacht auf Montag ein 30-Punkte-Spiel aufs Parkett. Im Matchup mit den Chicago Bulls bekamen die Toronto Raptors erst spät im Spiel die Oberhand, am Ende reichte es jedoch für einen späten 113:104-Erfolg.

Zu Loben ist diese starke Comeback-Leistung der Raptors in dieser Partie wohl vor allem deshalb, da mit Pascal Siakam derzeit bekanntlich einer ihrer Starspieler verletzt ausfällt. Head Coach Nick Nurse hatte nach Bekanntwerden dieses Ausfalls daher gefordert, dass andere Leistungsträger wie O.G. Anunoby oder aber Scottie Barnes noch mehr Verantwortung übernehmen müssten – was diese auch taten, wodurch sich der spätere Sieg im Duell mit den Bulls als waschechte Teamleistung entpuppte.

Anunoby brillierte mit 22 Punkten, Barnes folgte mit starken 19 Zählern.  Am überzeugendsten waren aber wohl die abgezockten Nerven, die beide Spieler in den Schlussminuten dieses Games bewiesen: Beide schlossen einen für den kurz darauffolgenden 113:104-Sieg entscheidenden 11:3-Run mit krachenden Dunks ab.

Fred VanVleet scoret sich zum Star der Partie

Eingeleitet hatte diesen Lauf jedoch kein anderer als der kürzlich aus der Verletzungspause zurückgekehrte Fred VanVleet. Der Point Guard war es auch, der die beiden Assists für die Barnes- und Anunoby-Dunks vergab. Am Ende stand der Punktemacher bei einem frühen Season-High von 30 Zählern, sowie weiteren 11 Assists und legte damit ein beeindruckendes Comeback nach seinem krankheitsbedingten Ausfall hin. (Aufgrund einer Rückenverletzung hatte VanVleet die vergangenen drei Spiele der Raptors verpasst).

Zu guter Letzt ist außerdem noch die Leistung eines der jüngsten Teammitglieder der Raptors hervorzuheben: Christian Koloko, alias 33. Pick im diesjährigen NBA Draft, stellte einen neuen teaminternen Rookie-Rekord auf, indem er sechs Blocks in nur einem Spiel stellte. Damit gelang dem Nachwuchs-Center, was bisher noch keinem Raptors-Youngster gelungen war.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.