Die besten NBA-Teams aller Zeiten #1 – Golden State Warriors (2014/15)

Die besten NBA-Teams aller Zeiten #1 – Golden State Warriors (2014/15)

Zugegeben, im Vergleich zu den 2015/16er und 2017/18er Spielzeiten, scheint der Playoff-Run der Warriors 2014/15 in den Augen vieler Franchise-Fans wahrscheinlich schon zu verblassen. Man darf allerdings keineswegs außer Acht lassen, dass diese Saison auch die erste MVP-Kampagne Currys beinhaltete, es die erste Amtszeit von Headcoach Steve Kerr bei den Warriors war und die Saison auf den ersten Playoff-Sieg des Clubs seit 40 Jahren hinauslief.

Das alles war nur möglich, weil das Lineup der Kalifornier in diesem Jahr so stark war, wie es wohl kaum ein Team in der Ligageschichte je sein konnte. Die Redaktion von basketball-magazin.com lädt euch in diesem Artikel daher auf eine kleine Reise durch die Zeit ein, um dieses möglicherweise beste Team der NBA-Historie ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen.

67 Siege in der Regular Season, 83 in den Playoffs

Die Warriors spielten von 2014 bis 2015 eine unglaubliche Saison und beendeten die Spielzeit  auch mit einer furiosen Bilanz von 67-15. Das war zunächst einmal ein neuer Franchise-Rekord, der die bisherige Bestleistung von 59 Siegen in der 1975/76 Spielzeit um Längen schlug. Erst als zehntes Team in der Liga-Geschichte erreichten sie so viele Siege.

Getoppt wurde diese Bestleistung am Ende durch eine Bilanz von 83-20 nach den Playoffs und einem spektakulären 4-2 Sieg in den Finals gegen die Cleveland Cavaliers. Nach vierzig Jahren harter Arbeit durfte Golden State endlich wieder einen Ring mit nach Hause nehmen.

Klay Thompsons beste Saison

Diese meisterhaften Leistungen waren allerdings nur deshalb möglich, da hinter den beeindruckenden Zahlen noch beeindruckende Spieler standen. Klay Thompson spielte die wohl beste Saison seiner Karriere und lieferte beeindruckende Zahlen in Assists pro Spiel ab (2,9).

Am 23. Januar lieferte er außerdem gegen die Sacramento Kings ein atemberaubendes 37-Punkte-Viertel, das so schnell kein Basketball-Fan mehr vergessen konnte.

Currys erster MVP-Award und das „death lineup“

Neben ihm stand außerdem Allround-Talent und Meisterschütze Stephen Curry auf dem Feld. Der agile Point Guard und auch MVP-Anwärter dieses Jahres, durfte sich 2015 das erste Mal über die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler der des Jahres freuen.

Neben Thompson und Curry liefen im sogenannten „death lineup“ außerdem auch noch Andre Iguodala, Harrison Barnes und Draymond Green auf. Gemeinsam versetzten sie ihre Gegner in dieser Spielzeit in großes Staunen, wie es danach kaum ein zweites Team zustande bringen konnte.

Titelbild: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.