Ben Simmons will offenbar eigenen Trade von den Sixers forcieren

Joel Embiid und Ben Simmons

Starspieler Ben Simmons hat seinem aktuellen Team, den Philadelphia 76ers, offenbar mitgeteilt, dass er in Zukunft kein Teil dieses Franchises mehr sein möchte. Um einen Wechsel zu forcieren habe er, wie Keith Pompey vom „Philadelphia Inquirer“ berichtet, sogar angekündigt, nicht zum anstehenden Trainings Camp anzutreten.

Diese Entscheidung habe der Point Guard dem Teambesitzer Josh Harris, Teampräsident Daryl Morey, General Manager Elton Brand sowie Head Coach Doc Rivers bei einem Gespräch in Los Angeles vergangene Woche mitgeteilt. Die Sixers-Verantwortlichen hätten daraufhin zwar betont, dass sie den 25-Jährigen gerne im Line-up behalten und mit ihm in die Saisonvorbereitung starten würden, doch Simmons reagierte wohl mit tauben Ohren. Nun droht der Guard sogar mit Streik.

Sollte der Profibasketballer tatsächlich nicht zum Trainings-Camp erscheinen, welches für Ende September angesetzt ist, könnte das Franchise ihn mit Geldstrafen belegen. Auch das scheint Simmons jedoch in Kauf nehmen zu wollen.

„Sie haben das wirklich verpatzt“

Das Gerücht, dass der berühmte Point Guard wechseln möchte, kursiert allerdings schon seit längerer Zeit. Genauer gesagt seit dem enttäuschenden Playoff-Aus der Sixers in Runde zwei. Damals mussten sie sich 3:4 gegen die Atlanta Hawks geschlagen geben. Allerdings spielte auch Simmons selbst keine allzu berühmte Postseason, was den Wert des Spielers auf der ersten Position auf dem Trade-Markt minderte.

Jegliche Deals mit anderen Teams, die Simmons involvierten, scheiterten bisher wohl jedoch an den zu hohen Anforderungen der Sixers selbst. Ein anonymer Executive eines West-Teams erklärte bei SPOX, warum dies den Sixers noch zum Verhängnis werden könnte: „Wenn die Sixers vor drei Monaten bereit gewesen wären, ihn abzugeben, hätten viele Teams gesagt: ‘Okay, lasst uns schauen, was wir anbieten können, um ihn zu bekommen.’ Nun aber weigert sich Simmons, für die Sixers zu spielen. […] Er will weg. Ich gebe euch also nicht, was ihr verlangt. Sie haben das wirklich verpatzt.“ Simmons selbst soll wohl einen Trade nach Kalifornien bevorzugen.

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.