Finals-Gegner: Rückblick auf die Saison der Milwaukee Bucks (Teil 2)

Finals-Gegner: Rückblick auf die Saison der Milwaukee Bucks (Teil 2)

Wer wird den Meisterschaftstitel der diesjährigen NBA-Finals am Ende mit nach Hause nehmen dürfen? Sind es die Phoenix Suns, die energiegeladenen Spitzenreiter aus dem Westen oder doch die Milwaukee Bucks, welche sich trotz eines verletzten Superstars auf den ersten Platz in der Eastern Conference vorkämpften?

Einen Hinweis könnte jedoch ein Überblick über die bisherigen Playoff-Begegnungen der Endgegner liefern. Die Phoenix Suns legten einen holprigen Start hin und mussten sich zum Ende hin noch einmal gegen die Clippers beweisen.

Auch die Milwaukee Bucks mussten gleich in Runde 1 der Playoffs die Zähne zusammenbeißen und gegen einen besonders harten Kotrahenten antreten. Die Miami Heat sind seit den Semi-Conference Finals aus dem Vorjahr und dem damit verbundenen Endstand von 1:4 nämlich zum erklärten Angstgegner der Milwaukee Bucks geworden.

Angstgegner Heat und Titelfavorit aus Brooklyn streicht die Segel

Vielleicht waren es aber auch genau diese Rachegelüste, die den Bucks am Ende dazu verhalfen, ihre Herausforderer mit einem gnadenlosen 4:0 ihrer Plätze zu verweisen. Besonders der zweimalige MVP und Superstar der Bucks, Giannis Antetokounmpo, machte in diesen Duellen eine besonders gute Figur und es den Heat somit zugleich auf dem Parkett auch so richtig schwer.

In den darauffolgenden Semi-Conference Finals begegneten die Milwaukee Bucks den Brooklyn Nets und damit auch dem absoluten Titelfavorit. Der spannende Zweikampf, welcher sich daraufhin entspann, sollte sich für die Bucks zur echten Zitterpartie entwickeln. Am Ende brauchte es sieben Matches, bis die Entscheidung schließlich zugunsten des Teams aus Milwaukee 4:3 und damit zu Ungunsten der New Yorker ausfiel.

Hart umkämpfte Conference Finals gegen die Atlanta Hawks

Der letzte Coup gelang dem Power-Lineup rund um den „Greek Freak“ dann schließlich in den Conference Finals gegen die Atlanta Hawks. Da das erste Duell zugunsten Letzterer 116:113 ausfiel, glaubten Kritiker die Reise der Bucks an dieser Stelle bereits für beendet.

Sie sollten eines Besseren belehrt werden, denn obwohl sich die Superstars beider Teams, Giannis Antetokounmpo und Trae Young, im Laufe dieser Serie noch verletzen sollten, retteten am Ende die wackeren Bucks Jrue Holiday und Khris Middleton den Sieg über die Ziellinie.

Titelbild: Ausgustas Cetkauskas – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.