Chick Hearn, Lakers-Legende mit goldener Zunge: NBA-Fakten, die nur wenige kennen #1

Aufnahme der Chick Hearn Statue

In jedem Franchise der „besten Liga der Welt“ finden sich einige Personen, die mit ihrem Team durch Dick und Dünn gehen. In den Reihen der Los Angeles Lakers gab es sogar jemanden, der den Kaliforniern für beinahe vier Jahrzehnte treublieb.

Die Rede ist natürlich von keinem anderen als von der Kommentatoren-Legende Chick Hearn. Auch als „die Stimme der Lakers“ bekannt, war er Teil von nicht weniger als 3.338 aufeinanderfolgenden Übertragungen der Spiele der Lakers. Sein erstes Spiel kommentierte er 21.November 1965. Bis zu seinem Tod im August 2002 blieb er ein „geliebtes Mitglied der Lakers-Familie“, wie es im offiziellen Nachruf der Stadion-Legende auf der Homepage des Teams heißt.

Das kalifornische Team schätzte ihren hauseigenen Kommentatoren so sehr, dass sie für ihn ein eigenes Jersey mit Mikrofon unter die Dachsparren des Staples Center und somit in die unmittelbare Nachbarschaft der Trikots großer Lakers-Legenden hängen ließen. – Auf diese Weise verweilt Hearn symbolisch für immer in der Nähe der Spieler, die er so lange Jahre von der Sprecherkabine aus auf dem Spielfeld begleitet hat.

Von Hühnern und Standing Ovations

In seinen letzten Jahren als Stadionsprecher – Hearn saß schlussendlich noch mit 85 Jahren vor dem Mikrofon – erlitt dieser immer wieder gesundheitliche Rückschläge. Als er nach einer dieser krankheitsbedingten Pausen am 9.April 2002 für eine Lakers-Partie gegen die Utah Jazz zurückkehrte, begrüßte ihn das Stadion mit einer ausgedehnten Standing Ovation. „Dies ist der schönste Tag meines Lebens seitdem ich Marge geheiratet habe“, äußerte sich Hearn daraufhin gerührt.

Zum Abschluss noch ein kleiner Funfact über diesen beliebten Lakers-Kommentatoren: Den Spitznamen „Chick“ erhielt Hearn bereits zu Zeiten, als er selbst noch als Amateurspieler auf dem Parkett stand. Eine Gruppe Freunde, die ihm einen Streich spielen wollten, überreichten Hearn einen Pappkarton in dessen Inneren der Nichtsahnende neue Basketballsneakers vermutete. Als er den Deckel der Box öffnete befand sich jedoch ein Huhn in der Schachtel.

Foto: alfredmartinez1548 / twenty20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.