BBL, Spieltag 4: Siege für Merlins Crailsheim und Baskets Oldenburg

Der Basketball landet im Korb

Die vorerst letzten Partien des vierten BBL-Spieltages gingen am Freitagabend mit zwei Heimerfolgen zu Ende. Rasid Mahalbasic legte für den 119:73-Sieg seiner EWE Baskets Oldenburg mal eben das fünfte Triple-Double seiner Karriere auf. Die HAKRO Merlins Crailsheim konnten sich derweil über den dritten Sieg in Folge freuen.

Am frühen Abend gingen die Baskets Oldenburg gegen Aufsteiger NINERS Chemnitz an den Start. Die Gastgeber erwischten gegen die Erstliga-Frischlinge dabei gleich den besseren Start. Nach nur fünf Minuten sahen sich die Chemnitzer mit einem 19:7-Rückstand konfrontiert.

Prompt bestellte Trainer Rodrigo Pastore sein Team zum Timeout an die Seitenlinie. Doch seine Mühen blieben vergebens, die Hausherren erwiesen sich bereits nach kurzer Zeit als übermächtig. Mit 60:37 zugunsten der Burgenstädter ging es zurück in die Kabinen.

Triple-Double von Mahalbasic beschert Baskets den Sieg

Nach dem Seitenwechsel hagelte es gegen die NINERS zu allem Überfluss auch noch Dreier. Erst Pressey und dann Schwethelm versenkten in der zweiten Hälfte des dritten Viertels überragende Würfe. Angesichts des Punktestands von 92:56 für die Baskets schien der Sieger des Abends bereits zum Viertelende festzustehen.

Rasid Mahalbasic machte den Sack für die Oldenburger dann mit einer Glanzleistung endgültig zu. Im letzten Viertel gelang ihm das fünfte Triple-Double seiner Karriere. Mit unfassbaren 18 Punkten, elf Rebounds und zehn Assists verhalf der Österreicher seinem Team zum 119:73-Erfolg.

Zauberhafter Sieg über BG Göttingen

Wenig später standen die HAKRO Merlins Crailsheim gegen die BG Göttingen auf dem Court. Die Zauberer stellten dabei gleich von Beginn an ihr Können unter beweis und eröffneten das erste Viertel mit Korbangriffen von Downtown. Gleich dreimal trafen ihre Dreier ins Netz und die Gastgeber konnten nach zehn Minuten 29:14 in Führung gehen.

Vor der Halbzeitpause bekamen es die Veilchen vor allem mit Point Guard Trae Bell-Haynes und Center Bogdan Radosavljevic zu tun. 48:29 scheuchten die Merlins ihre Gäste zurück in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel wollten es die Göttinger dann aber noch einmal wissen und stemmten sich mit einem gnadenlosen 9:0-Run gegen den Rückstand. Näher als auf sechs Punkte konnte die BG am Ende aber dennoch nicht verkürzen. Am Ende musste sich das Team 89:77 geschlagen geben. Die Merlins sind somit mit drei Siegen in die neue Saison gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.