BBL-Playoffs: Es wird spannend – München gleicht Serie aus

BBL-Playoffs: Es wird spannend – München gleicht Serie aus

In der Best-of-Five-Serie zwischen den beiden deutschen Basketballbundesligisten FC Bayern München und MHP Riesen Ludwigsburg wird es nun spannend: Nachdem am vergangenen Samstag die Ludwigsburger in der Außenseiterrolle noch überraschend den ersten Sieg eintüten konnten, haben die Herren des FCB die Serie gestern durch einen fulminanten 82:72-Sieg die Serie 1-1 ausgleichen können.

Für die Riesen bedeutet dies die erste Heimniederlage nach 30 Spielen. Die Redaktion von basketball-magazin.com hat in diesem Artikel für euch alle wichtigen Fakten zusammengetragen und beleuchtet alle Highlights der Halbfinalbegegnung.

Den besseren Start brachten auf dem heimischen Parkett immer noch die Ludwigsburger zustande. Mit einer unveränderten Starting Five zogen sie gegen die Erstaufstellung der Bayern in die Schlacht, wo wiederum James Gist und Nihad Dedovic durch Robin Amaize und JaJuan Johnson von Headcoach Trinchieri ersetzt worden waren.

13:4 stand es bereits nach kürzester Zeit für die Underdogs und den Münchnern brach der Schweiß aus.

Vladimir Lucic knackt die 1.500-Punkte-Marke und wird den Riesen zum Verhängnis

Die kurze Auszeit, die Trinchieri daraufhin anordnete schien allerdings zu fruchten, denn noch vor dem Ende der ersten zehn Minuten gingen die Herren des FCB das erste Mal in dieser Partie in Führung. Zur Viertelpause stand es ausgeglichen 19:19.

Doch nun hatten die Münchner Blut geleckt. Nach zwölf Minuten Spielzeit hatten sich die Gäste den ersten aussagekräftigen Vorsprung von 27:21 erspielt. Als daraufhin auch noch ein Dreier von Vladimir Lucic folgte, welcher nebenbei bemerkt damit seine 1.500-Punkte-Marke knackte, und auch Zipser vom Perimeter aus feuerte, gab es für die Ludwigsburger keine Rettung mehr. 33:42 ging es zurück in die Kabinen.

Ludwigsburg fehlt im zweiten Spielabschnitt die Power

Doch auch nach der Halbzeitpause schienen die Hausherren noch nicht ausreichend erholt: Die bayrische Defensive schnitt ihren Angreifern die Luft ab und es wirkte, als kämen die Gastgeber nicht mehr so gut aus dem Tritt wie noch in der vorangegangenen Partie. Bezeichnend war auch, dass ihr MVP, Jaleen Smith, erst in diesem Viertel wieder das erste Mal seit den Anfangsminuten zu punkten wusste.

Am Ende war es eine Teamleistung aus einem Steal von Robin Amaize und einem gut gezielten Distanzwurf von Paul Zipser, welcher in den Schlussminuten dann die erste Heimniederlage der Ludwigsburger seit 30 Spielen besiegelte.

Titelbild: Melinda Nagy – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.