Flashback Friday: Ein Alptraum mit Ärmeln oder NBA Christmas Games Jerseys Teil 2

Cleverland Cavaliers fan mit Weinachtsmütze

Alle Jahre wieder… Scheiden sich die Geister der NBA-Fans an den speziellen Uniformen für die Christmas Games (oder an den „City Editions“ wie sie heute heißen). Besonders 2013 sorgte die „Big Logo“-Kampagne jedoch für einen schieren Aufschrei der Fassungslosigkeit und der Belustigung unter Fans und Spielern.

Erstmals 2008 hatten sich die Verantwortlichen der NBA und Adidas zusammengesetzt um für die traditionellen Basketballspiele am Weihnachtstag spezielle Uniformen zu entwerfen. Während die ersten Entwürfe im Schneeflocken Design noch für moderaten Zuspruch bei den Fans sorgte, führte die „Big Color“-Kampagne wenige Jahre später bereits für den ein oder anderen hämischen Social Media Post. Doch wer konnte zu dieser Zeit ahnen, dass alles mit der „Big Logo“ Kampagne noch viel schlimmer werden sollte?

Grund für diese schiere Welle der Entrüstung waren die Ärmel, welche die Designer aus äußerst schleierhaften Gründen an den Jerseys angebracht hatten. Besonders bei den Spielern selbst kamen diese überhaupt nicht gut an. Steph Curry bezeichnete sie sogar geradeheraus als „hässlich“, während ihm der deutsche Basketball-Star Dirk Nowitzki mit einem Tweet über die „grauenvollen“ Jerseys gewissermaßen Beifall klatschte. Der Blazers Big Man Robin Lopez rief in seinem Feed sogar zur „Massenverbrennung der Ärmel-Jerseys“ auf.

Der „King“ LeBron James verstand am wenigsten Spaß und riss sich die Ärmel, welche augenscheinlich seine Beweglichkeit im Wurf einzuschränken drohten, bei einem Primetime-Spiel kurzerhand einfach ab.

Keine Christmas Games Jerseys sind allerdings auch „wack AF”

Immerhin, die Modehersteller verstanden den Wink und brachten die „Big Logo“-Jerseys in den beiden darauffolgenden Jahren in etwas reduzierter Form und glücklicherweise auch ohne die Ärmel zurück. Doch gerade als man mit dieser Variante auf einen gemeinsamen Nenner gekommen zu sein schien, verschwanden die weihnachtlichen Jerseys für immer.

Nike hatte 2017 als neuer Partner die Herstellung der Uniformen übernommen und sich gegen die Christmas Games Editionen entschieden. – Was Kazeem Famuyide vom Flagrant 2 Podcast in einem mittlerweile gelöschten Tweet übrigens als „wack AF“ bezeichnete, womit er vielen Fans aus der Seele sprach. Über die Jahre hatten die Fans die bisweilen ulkigen, aber dennoch irgendwie aufsehenerregenden Jerseys nämlich liebgewonnen.

Immerhin: Seit einigen Jahren gibt es nun eine neue „Weihnachts-Tradition“, wenn man denn so will: In den Tagen kurz vor Thanksgiving werden die sogenannten „City Editions“ veröffentlicht. Einige dieser Sondereditionen, wie beispielsweise die Old-English Mister Cartoon-designte Uniform der Los Angeles Clippers aus 2019, kamen bei den Fans sogar richtig gut an. Übrigens: Auch dieses Jahr wurden bereits vor Kurzem die neuen City Edition Jerseys vorgestellt, welche dieses Mal im Zeichen des 75.Jubiläums der Liga stehen.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.