Zweites Testspiel: DBB-Herren auch gegen Kanada siegreich

Deutsche Fans in Berlin beim EM-Viertelfinale 2022 gegen Griechenland

Die deutsche Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Testspiel im Hinblick auf die bald anstehende Weltmeisterschaft erfolgreich gemeistert. Die DBB-Herren schlugen Kanada mit 86:81 – deutlich knapper als die erste Partie gegen Schweden noch ausgegangen war (87:68).

Die diesjährige Basketball-Weltmeisterschaft wird vom 25. August bis zum 10. September 2023 auf den Philippinen, Japan sowie in Indonesien stattfinden. Um bestens vorbereitet zu sein, hat die deutsche Nationalmannschaft insgesamt sechs Testspiele angesetzt.

Vor 12.387 jubelnden Fans in Berlin entpuppte sich Kanada als echter Härtetest für das Team von Bundestrainer Gordon Herbert. Schließlich ging die Partie jedoch zugunsten der deutschen Nationalmannschaft aus – wenn auch nur knapp mit 86:81. Dies lag unter anderem auch an dem Start nach Maß, den die DBB-Herren auf das Parkett legten: Mit 27:14 hatten sich die Gastgeber in Weiß bereits nach dem ersten Viertel deutlich abgesetzt. Die fünf Starter waren Dennis Schröder, Andreas Obst, Franz Wagner, Daniel Theis und Johannes Voigtmann.

Ähnlich wie das kanadische Team kamen auch die deutschen Fans in der Mercedes-Benz Arena nur schwer in Fahrt. Obwohl ein Highlight das nächste jagte und sich die Deutschen immerhin sehr gut gegen einen WM-Mitfavoriten schlugen, brauchte es erst einen Dreier von Obst und einen Dunk von Theis, um die Ränge bereits zur Spielmitte zum Tosen zu bringen. 45:28 stand es zu diesem Zeitpunkt in der 19. Spielminute, kurz darauf ging es mit einer 50:34-Führung für Deutschland in die Kabinen.

Plötzlich war es ein Basketballspiel

Die Kanadier schienen sich in der Halbzeitpause selbst in den Hintern getreten zu haben und kamen mit einem überraschenden 0:13-Lauf zurück auf das Parkett. „Plötzlich war es ein Basketballspiel“, wird die Stimmung in Berlin nach dieser plötzlichen Wendung auf dem Parkett treffend auf der DBB-Website beschrieben. Doch auch die Deutschen rissen sich nach einer kurzen Schrecksekunde wieder zusammen, sodass am Ende des dritten Viertels noch immer ein 66:58-Vorsprung stand.

Im letzten Viertel wurde es nun noch einmal superspannend: Die deutschen Fans vor Ort kauten bereits an den Nägeln, als es 1:40 Minuten vor Schluss auf einmal nur noch 79:77 stand. Der nächste Treffer brachte den Ausgleich für Kanada. Ein Seufzer ging durch die Arena. Es stand 79:79, nur noch 59 Sekunden zu spielen. Doch ein Dreier von Franz Wagner zum 82:79 (48 Sekunden), ein Zweier von Schröder zum 84:79 (elf  Sekunden), sowie zwei Freiwürfe von Moritz Wagner zum 86:79 (vier Sekunden) brachten den Deutschen schließlich doch noch den verdienten Sieg ein.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.