12. Spieltag: Berlin zum 75. Mal gegen Gießen (Teil 2)

Alba Berlin Spieler

Das war eine schwere Schlacht, die die bisher doch recht erfolglosen Gießener 46ers am 12. Spieltag der regulären BBL-Saison zu schlagen hatten. Gegen keinen geringeren als die in den vergangenen Jahren oftmals spitzenplatzierten Erstligisten Alba Berlin mussten die wackeren Hessen am Sonntagnachmittag, den 10. Januar, ran.

Alle Highlights dieser spannungsgeladenen Begegnung fasst basketball-magazin in diesem Bericht für euch zusammen.

Es mutete historisch an, als die Albatrosse und die 46ers zum 75. Mal in der easyCredit BBL-Geschichte gegeneinander auf dem Parkett aufliefen. Ebenso oft galten die Berliner auch als die klaren Favoriten des Matches, aber gleich Einstiegs zeigte sich, dass dies eine schwerere Schlacht zu schlagen sein würde.

Bereits innerhalb der ersten zehn Minuten preschten die Hessen dank eines famosen Passspiels zwischen Bjarne Kraushaar und Brandon Bowman auf 17:9 davon. Das bedeutete die erste Auszeit für Alba nach nur sieben Minuten. Der momentane Head Coach Gonzalez machte den Berlinern offenbar Feuer unterm Hintern, denn noch binnen der nächsten drei Minuten konnten diese das Spiel wieder auf 22:21 drehen.

Spannendes Jubiläumsbattle

Aber auch die Gießener Herren hatten Blut geleckt und so entwickelte sich eine spannungsgeladene Jubiläumspartie. Erst auf den letzten Metern vor dem Pausenpfiff gelang es den Hauptstädtern dank eines 10:2-Runs ihre Führung ein wenig auszubauen. Mit einem Zwischenstand von 45:37 ging es in den zweiten Spielabschnitt.

Um diesen Vorsprung aber halten zu können, mussten die dezimierten Albatrosse mehr arbeiten als wohl vor der Schlacht antizipiert. Die 46ers hefteten sich eisern an ihre Fersen und verkürzten zu Beginn der letzten zehn Minuten dank eines gelungenen Spielzugs von Chad Brown auf 63:68. Es sollte ihr letzter großer Coup gewesen sein: die Berliner machten auf der Zielgeraden noch einmal ordentlich Dampf und zogen schließlich zum Endergebnis von 92:82 davon.

Mehr Spiele – mehr Ergebnisse

Am selben Tag standen noch sechs weitere BBL-Teams gegeneinander auf dem Court. Aus der Paarung Fraport Skyliners Frankfurt gegen die BG Göttingen, gingen die Frankfurter siegreich mit 81:63 hervor, während der FCB knapper als erwartet Aufsteiger Niners Chemnitz mit 77:76 in einer anderen Partie schlug.

Zu guter Letzt begegneten sich die beiden Überraschungsteams der Saison, die HAKRO Merlins Crailsheim und die Hamburg Towers, wobei die Zauberer am Ende mit 89:72 den Kürzeren zogen.

Foto: Jan Buchholz/ALBA BERLIN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.