BBL: Deutsche Talente im Draft #1 – Justus Hollatz

BBL: Deutsche Talente im Draft #1 – Justus Hollatz

Vor etwas über einem Jahr hat er mit dem Schulchor zur Verabschiedung der Abiturienten noch „Oh, Happy Day“ in der Aula aufgeführt, nun soll die Bühne für BBL-Star Justus Hollatz bald vielleicht viel größer werden: der aufstrebende Stern der Hamburg Towers gab Ende letzter Woche über seinen Berater Dragan Jankovski bekannt, sich zum Draft 2021 angemeldet zu haben.

Spielt das deutsche Ausnahmetalent schon bald in der besten Liga der Welt? Zwei Klubs haben wohl bereits Interesse bekundet.

In diesem Artikel von basketball-magazin.com stellt euch die Redaktion einen der beiden bisher bekannten deutschen Teilnehmer der anstehenden NBA-Talentbörse mal ein wenig genauer vor.

Zwei Klubs haben bereits Interesse

„’01 geborener Point Guard, Teammitglied der deutschen Nationalmannschaft, Justus Hollatz hat sich für den Draft 2021 verpflichtet!“, lautete die frohe Kunde auf dem Twitter Account von Dragan Jakovski, Hollatz‘ Berater. Der 19-Jährige Punktemacher der Hanseaten hat gerade ein Jahr sein Abi in der Tasche und ist schon auf dem Weg sportlich den nächsten Meilenstein zu nehmen.

Zwei Teams der Nordamerikanischen Basketball-Liga haben wohl bereits ihr Interesse an dem jungen Überflieger bekundet – und das ist auch nicht weiter verwunderlich: 5,9 Punkte, 2,4 Rebounds sowie 2,9 Assists verwandelte er als einer der Türme in einer phänomenalen letzten Saison. Dazu traf er im Schnitt 41 Prozent seiner Würfe aus dem Feld und 29 Prozent seiner Dreier.

Zieht Hollatz seine Nominierung zurück?

Nach Informationen von SPOX ist es jedoch wahrscheinlich, dass Hollatz seinen Anspruch auf den Platz im Draft wieder zurücknehmen wird, sollte er vor dem Tag der Talentziehung nicht den festen Zuspruch eines der Teams in der Tasche haben. Bedenkzeit hat er bis zum 9. Juli.

Zuletzt leistete Hollatz beim erstmaligen Erreichen der Playoffs für die Hamburger seinen Beitrag. Bei 17 Spielen war er dabei gleich von Anfang an mit von der Partie. Als nächstes stehen nun die Playoffs an, in denen ausgerechnet Alba Berlin gleich der erste Gegner sein wird, denn es zu bezwingen gilt.

Das lässt den Traum von der NBA ein wenig in den Hintergrund rücken, in greifbare Nähe gerückt ist er aber trotzdem.

Titelbild: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.