Celtics-Star Kristaps Porzingis nimmt verletzungsbedingt nicht an der WM teil

Kristaps Porziņģis im Trikot der lettischen Nationalmannschaft mit einem Handtuch um die Schultern

Lettland muss nun doch ohne einen seiner ganz großen Sportstars antreten: Kristaps Porzingis zog aufgrund anhaltender Fußprobleme seine angestrebte Teilnahme am FIBA World Cup zurück. Wie der 28-Jährige auf X verkündete, traf er diese Entscheidung in Absprache mit dem lettischen Coaching Staff nach einer abschließenden MRT-Untersuchung.

Plantarfasziitis ist der Name für eine schmerzhafte Reizung der namensgebenden Plantarfaszie an der Fußsohle, welche dem Boston-Celtics-Star Porzingis derzeit das Leben schwer macht. Nach einer letzten MRT-Untersuchung haben sich der Nationalmannschaftsspieler und der Medical Staff Lettlands einvernehmlich auf sein Ausscheiden aus der WM geeinigt.

„Eine solche Entscheidung ist nicht leicht zu treffen, aber ich verspreche, dass ich da sein und das Team so gut wie möglich unterstützen werde“, schrieb der Big Man auf Lettisch auf der zuvor als Twitter bekannten Social-Media-Plattform.

Porzingis will zum Trainingscamp wieder fit sein

Statt beim World Cup auf dem Hartholzboden zu glänzen, steht für den Celtic nun ein vier- bis sechswöchiges Reha-Programm an. Wie die Boston Celtics ebenfalls am Mittwoch verkündeten, geht man derzeit davon aus, dass der 28-Jährige auf diese Weise bis zum Training Camp wieder fit sein wird. Die Preseason-Action startet für die Kelten dann bereits am 8. Oktober mit einem Match gegen die Philadelphia 76ers.

Porzingis war erst im Juni durch einen Drei-Team-Trade nach Boston gekommen. In der vergangenen Saison war er noch für die Washington Wizards an den Start gegangen. Dort hatte er ein Career-High aus durchschnittlich 23,2 Punkten und 8,4 Rebounds pro Partie aufgelegt. Zudem traf er 38,5 Prozent seiner Dreier, was ihn zu einem geeigneten Offensivkandidaten für Boston machte. Den Celtics war dieses Talent wiederum ihren Defensiv-Spezialisten Marcus Smart wert, der zu den Memphis Grizzlies transferiert wurde.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.